Inhaltsbereich

Corona-Informationen für die Kindertagespflege

Schwellenwert der „Corona-Notbremse“ unterschritten: Schulen, Kitas und Kindertagespflege im Regionalverband Saarbrücken seit 10. Mai wieder offen

Im Regionalverband Saarbrücken mussten im Zuge der sogenannten „Corona-Notbremse“ des Bundes am 3. Mai 2021 Schulen, Kitas und Kindertagespflegestellen auf Distanzunterricht und pädagogisches Angebot beziehungsweise Notbetreuung umstellen. Seit dem 10. Mai 2021 sind die Schulen wieder zum Wechselbetrieb zurückgekehrt, die Kitas und Kindertagespflegestellen in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingen.

Das zuständige Gesundheitsministerium hat am 7. Mai 2021 offiziell festgestellt, dass der nach dem Bundesinfektionsschutzgesetz maßgebliche 7-Tage-Inzidenzwert im Regionalverband am fünften Werktag in Folge unter dem Schwellenwert von 165 lag. Für die Schulen im Regionalverband bedeutet das, dass sie wieder in den Wechselunterricht zurückkehren, wie es ihn derzeit auch in den anderen saarländischen Landkreisen gibt. Auch die Kitas und Kindertagespflegestellen werden wieder zu ihrem etablierten Betreuungsangebot zurückkehren.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen der Servicestelle gerne zur Verfügung.

Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege
Futterstraße 3
66111 Saarbrücken

Tel. 0681 8308626
E-Mail info@service-kinderbetreuung.de

Erstattung von Elternbeiträgen möglich

Eltern, die ihre Kinder aufgrund der Pandemie nicht zur Betreuung in eine Kindertagespflegestelle bringen, erhalten ab dem 3. Mai einen Erlass des Kostenbeitrages. Darauf weist das Jugendamt im Regionalverband Saarbrücken hin. Dafür müssen die Eltern einen kurzen, formlosen Antrag bei ihrer zuständigen Sachbearbeitung in der wirtschaftlichen Jugendhilfe stellen. Als Informationen werden neben dem Namen des Kindes und der Nennung der Kindertagespflegestelle auch der Zeitraum der selbst erbrachten Betreuung benötigt. Bei Rückfragen der Eltern stehen die Kolleginnen des Sachgebietes gerne zur Verfügung.

Kontakt:

Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken
Wirtschaftliche Jugendhilfe
Europaallee 11, 66117 Saarbrücken

Telefon 0681 506-5132
E-Mail jugendamt-wjh@rvsbr.de

Weitere Antigen – Schnelltests für Kindertagespflegepersonen

Weiterhin stehen Kindertagespflegepersonen aufgrund der COVID-19-Pandemie vor großen Herausforderungen bei der Ausübung ihrer Tätigkeit. Deshalb wurden sie u. a. mit einem ersten Set mit kostenlosen Antigen-Schnelltests über die Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege versorgt. Der Regionalverband Saarbrücken hat nun veranlasst, dass den Kindertagespflegepersonen ein weiteres Päckchen mit acht Schnelltests zum Selbsttesten zugesandt wird, damit diese auch für die nächsten Wochen versorgt sind.

Sollte die Sendung bis zum 7. Mai nicht ankommen, bittet die Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege um eine kurze Rückmeldung.

Die Servicestelle schreibt: „Die Schnelltests sind zur Überprüfung Ihrer Gesundheit gedacht, es ist kein zum Einkaufen oder für andere Aktivitäten anerkanntes Testergebnis. Dazu müssten Sie auch weiterhin ein offizielles Testzentrum bzw. eine entsprechende Arztpraxis oder Apotheke aufsuchen.“

In den nächsten Wochen sollen die Kindertagespflegepersonen auch weitere FFP-2-Masken erhalten. Falls keine weiteren medizinischen Masken benötigt werden, bittet die Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege auch hierzu um eine kurze Rückmeldung.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen der Servicestelle gerne zur Verfügung.

Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege
Futterstraße 3
66111 Saarbrücken

Tel. 0681 8308626
E-Mail info@service-kinderbetreuung.de

Impfverordnung: Kindertagespflegepersonen sind jetzt „Personen mit hoher Priorität“

Mit der Änderung der Coronavirus- Impfverordnung vom 24.02.2021 erhalten auch Kindertagespflegepersonen die Möglichkeit sich früher impfen zu lassen. Sie werden nun der Kategorie 2 der Personen mit hoher Priorität zugeordnet.

Hier können Sie sich die Verordnung als Datei herunterladen.

Ausweitung des Kinderkrankengeldes ab Januar 2021

Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat haben beschlossen, die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind im Kalenderjahr 2021 von 10 auf 20 Tage zu verdoppeln (für Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Schulen bzw. einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen. Darüber informierte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Anträge für das Kinderkrankengeld sind durch die Eltern bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Sollten Krankenkassen einen Nachweis durch die Einrichtungen verlangen, hat das BMFSFJ eine Musterbescheinigung entwickelt, die von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Schulen verwendet werden kann und eine Ergänzung zum formellen Antrag bei der gesetzlichen Krankenversicherung darstellt. Sie können die Musterbescheinigung hier als Datei herunterladen.

Weitere Informationen zum Kinderkrankengeld erhalten Sie auf der Internetseite des BMFSFJ.

Aktuelle Corona-Informationen des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbrücken hat die wichtigsten Informationen rund um das Thema Corona auf einer Internetseite zusammengefasst. Speziellere Themen werden auf Unterseiten behandelt. Dort sind die wichtigsten Dinge auch in Leichter Sprache erklärt. Darüber hinaus finden Sie hier Wissenswertes über die aktuelle rechtliche Situation, die Entwicklung der Fallzahlen im Regionalverband sowie weitere wichtige Infos und Tipps.

Hier der Link zur Internetseite: Informationen zum Coronavirus im Regionalverband

„Schnupfenregelung“ auch als Orientierung für die Kindertagespflege

Ende Oktober hat die saarländische Landesregierung im Rahmen der "Informationen zu den Hygieneregelungen an Schulen und zum Kita-Regelbetrieb" auch Informationen zur "Schnupfenregelung" herausgegeben. Ein Leitfaden gibt Hinweise zum Umgang mit Krankheitsanzeichen bei hohen Infektionszahlen. Es geht um die Frage: Beim Vorliegen welcher Krankheitsanzeichen darf ein Kind die Kindertageseinrichtung (KiTa) oder Schule besuchen, und wann nicht. Dieser Leitfaden könne auch in der Kindertagespflege als Orientierung dienen. Dies hat das Jugendamt im Regionalverband Saarbrücken in einer Rundmail an die Kindertagespflegestellen mitgeteilt.

Sie können den Leitfaden „Umgang mit Krankheitsanzeichen bei hohen Infektionszahlen“ hier als Datei herunterladen.

Hygieneempfehlungen für Kindertagespflegestellen

Für die Umsetzung des Infektionsschutzes in den (Groß-)Tagespflegestellen macht das Jugendamt im Regionalverband Saarbrücken auf verschiedene Informationen im Internet aufmerksam, die hilfreiche Anregungen bieten.

Grundlegende Hinweise zu Schutzmaßnahmen für Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Kinderbetreuung finden sich in einem Informationsblatt der Unfallkasse Saarland (UKS), das hier zum Download bereitsteht. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat ein übersichtliches Informationsblatt Infektionen mit Corona vermeiden erstellt, das sich auch zum Ausdrucken und zum Aushang eignet.

Der Bundesverband Kindertagespflege (BVKTP) hat zudem ein Infoblatt Praxistipps für die Kindertagespflege in der Corona-Zeit herausgegeben, das hilfreiche Tipps für den pädagogischen Alltag gibt. Schließlich gibt auch ein Informationsblatt der Unfallkasse Berlin eine gute Übersicht zu Empfehlungen zum Schutz von Beschäftigten und Kindern in Kindertageseinrichtungen vor einer Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2).

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege und des Jugendamtes im Regionalverband Saarbrücken (0681/ 506-5223, E-Mail eva.zweifel@rvsbr.de) gerne zur Verfügung.

Regionalverband Saarbrücken Lokale Bündnisse für Familie bfw – Unternehmen für Bildung