Inhaltsbereich

Corona-Informationen für die Kindertagespflege

Landesweite Corona-Tests in der Kindertagespflege

Die saarländische Landesregierung möchte mit einem freiwilligen Testangebot über die Herbst- und Wintermonate im Rahmen der Pandemiebekämpfung auch in der Kindertagespflege einen Beitrag zum Schutz der Gesundheit der Kinder, deren Familien und der Kindertagespflegepersonen und zur Aufrechterhaltung des Betreuungsangebotes insgesamt leisten. Dazu sollen auch in den Kindertagespflegestellen für alle 3- bis 6-jährigen Kinder zweimal pro Woche Corona-Tests angeboten werden. Die Testungen sind freiwillig und können wahlweise durch die Eltern zu Hause oder bevorzugt in den Kindertagespflegestellen durchgeführt werden. Kinder unter 3 Jahren sind von den Testungen ausgenommen. Dies teilte das Landesjugendamt in einem Rundschreiben mit.

Hier finden Sie das Rundschreiben zum Download.

Das Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken fasste die wesentlichen Punkte der Regelung in einem eigenen Rundschreiben zusammen.

„Lollitests“ in den Kindertagespflegestellen
Zur Durchführung in den Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen werden sogenannte „Lollitests“ zur Verfügung gestellt. Die Durchführung wird in einem Schulungsvideo erklärt. Der Lollitest gilt nicht als Laientest. Bevor Kindertagespflegepersonen Lollitests an Kindern von 3 bis 6 Jahren durchführen dürfen, müssen sie sich das Schulungsvideo ansehen und anschließend schriftlich formlos (bspw. per Mail: info@service-kinderbetreuung.de) bestätigen, dass sie sich das Video bis zum Schluss angesehen haben und die Handhabung bzw. Durchführung der Testung von ihnen verstanden worden ist.

Hier finden Sie eine Anleitung „Lollitest in 10 Schritten“ zum Download. Den Link zum Schulungsvideo finden Sie hier.

Sofern Erziehungsberechtigte möchten, dass ihr Kind im Alter zwischen 3 und 6 Jahren in der Kindertagespflegestelle von der Kindertagespflegeperson getestet wird, benötigt diese vorab die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Die Einverständniserklärung verbleibt in der Kindertagespflegestelle.

Hier finden Sie die Einverständniserklärung zum Download.

Darüber hinaus wird ein Brief zur Elterninformation zur Verfügung gestellt, der von den Kindertagespflegepersonen als Vorlage für eigene Anschreiben an die Eltern verwendet werden kann.

Hier finden Sie die Elternbrief-Vorlage zum Download.

„Nasale Tests“ durch die Eltern
Das Landesjugendamt plant auch „Nasale Antigenschnelltests“ für die Eltern zur Verfügung zu stellen, damit, sollte es zu einem Infektionsfall kommen, die fünftägige Freitestung ggfs. zu Hause von den Eltern durchgeführt werden kann. Die nasalen Tests dürfen auch von Laien durchgeführt werden. Das Ergebnis der zu Hause durchführten Tests teilen die Eltern der Kindertagespflegestelle über das Formblatt „Elternauskunft“ mit.

Hier finden Sie einen Link zum Elternvideo „Nasaler Test“ und das Formblatt „Elternauskunft“ zum Download.

Bei Rückfragen können Sie sich an das
Landesjugendamt (landesjugendamt@soziales.saarland.de,
Tel.  0681/ 501- 00) oder die
Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege
(info@service-kinderbetreuung.de Tel. 0681/8308626).

Hygieneempfehlungen für Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege

Das saarländische Landesjugendamt hat im November 2021 eine Fortschreibung der Hygieneempfehlungen für Kindertageseinrichtungen veröffentlicht. Diese Hygieneempfehlungen gelten auch für die Kindertagespflege. Sie enthalten verschiedene Hinweise, wie ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen organisiert werden sollte. Im Einzelnen gibt es Empfehlungen zum „Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes“, zum „Lüften“, zum „Singen, Feiern und zu Veranstaltungen“, zu „Spaziergängen und Ausflügen“, zur „Bring- und Abholsituation“, zu „Eingewöhnungen“, zum „Schlafen und Ruhen“ und zum „Ausschluss an der Teilnahme am Bildungs- und Betreuungsangebot einer Tagespflegestelle“.

Die vollständigen Hygieneempfehlungen können Sie hier als Datei herunterladen.

Leitfaden „Umgang mit Krankheitszeichen“ auch als Orientierung für die Kindertagespflege

Im Oktober 2021 hat die saarländische Landesregierung im Rahmen der "Informationen zu den Hygieneregelungen an Schulen und zum Kita-Regelbetrieb" die Informationen zur "Schnupfenregelung" überarbeitet. Ein Leitfaden gibt Hinweise zum Umgang mit Krankheitsanzeichen in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen. Es geht um die Frage: Beim Vorliegen welcher Krankheitsanzeichen darf ein Kind die Kindertageseinrichtung (KiTa) oder Schule besuchen, und wann nicht. Dieser Leitfaden könne auch in der Kindertagespflege als Orientierung dienen.

Sie können den Leitfaden "Umgang mit Krankheitsanzeichen" hier als Datei herunterladen.

Kostenfreie Antigen-Schnelltests für Kindertagespflegepersonen

Weiterhin stehen Kindertagespflegepersonen aufgrund der COVID-19-Pandemie vor großen Herausforderungen bei der Ausübung ihrer Tätigkeit. Inzwischen sind wichtige Schritte für mehr Sicherheit im beruflichen Alltag der Kindertagespflege erfolgt.

Der Regionalverband Saarbrücken hat veranlasst, dass Kindertagespflegepersonen mit kostenlosen Antigen-Schnelltests über die Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege versorgt wurden. Wenn nötig, können weitere Tests über die Servicestelle bezogen werden.

Diese sind zur Überprüfung der eigenen Gesundheit gedacht, sie erbringen kein zum Einkaufen oder für andere Aktivitäten anerkanntes Testergebnis. Dazu müssen auch weiterhin ein offizielles Testzentrum bzw. eine entsprechende Arztpraxis oder Apotheke aufgesucht werden.

Kindertagespflegepersonen, die keine Schnelltests mehr benötigen, weil sie ggf. einen ausreichenden Impfschutz oder einen Schutz wegen Genesung aufgebaut haben, werden gebeten, die Servicestelle darüber per Mail oder Telefon kurz zu informieren.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen der Servicestelle gerne zur Verfügung.

Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege
Futterstraße 3
66111 Saarbrücken

Tel. 0681 8308626
E-Mail info@service-kinderbetreuung.de

Schwellenwert der „Corona-Notbremse“ unterschritten: Schulen, Kitas und Kindertagespflege im Regionalverband Saarbrücken wieder offen

Im Regionalverband Saarbrücken mussten im Zuge der sogenannten „Corona-Notbremse“ des Bundes am 3. Mai 2021 Schulen, Kitas und Kindertagespflegestellen auf Distanzunterricht und pädagogisches Angebot beziehungsweise Notbetreuung umstellen. Seit dem 10. Mai 2021 sind die Schulen wieder zum Wechselbetrieb zurückgekehrt, die Kitas und Kindertagespflegestellen in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingen.

Das zuständige Gesundheitsministerium hat am 7. Mai 2021 offiziell festgestellt, dass der nach dem Bundesinfektionsschutzgesetz maßgebliche 7-Tage-Inzidenzwert im Regionalverband am fünften Werktag in Folge unter dem Schwellenwert von 165 lag. Für die Schulen im Regionalverband bedeutet das, dass sie wieder in den Wechselunterricht zurückkehren, wie es ihn derzeit auch in den anderen saarländischen Landkreisen gibt. Auch die Kitas und Kindertagespflegestellen werden wieder zu ihrem etablierten Betreuungsangebot zurückkehren.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen der Servicestelle gerne zur Verfügung.

Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege
Futterstraße 3
66111 Saarbrücken

Tel. 0681 8308626
E-Mail info@service-kinderbetreuung.de

Erstattung von Elternbeiträgen möglich

Eltern, die ihre Kinder aufgrund der Pandemie nicht zur Betreuung in eine Kindertagespflegestelle bringen, erhalten ab dem 3. Mai einen Erlass des Kostenbeitrages. Darauf weist das Jugendamt im Regionalverband Saarbrücken hin. Dafür müssen die Eltern einen kurzen, formlosen Antrag bei ihrer zuständigen Sachbearbeitung in der wirtschaftlichen Jugendhilfe stellen. Als Informationen werden neben dem Namen des Kindes und der Nennung der Kindertagespflegestelle auch der Zeitraum der selbst erbrachten Betreuung benötigt. Bei Rückfragen der Eltern stehen die Kolleginnen des Sachgebietes gerne zur Verfügung.

Kontakt:

Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken
Wirtschaftliche Jugendhilfe
Europaallee 11, 66117 Saarbrücken

Telefon 0681 506-5132
E-Mail jugendamt-wjh@rvsbr.de

Impfverordnung: Kindertagespflegepersonen sind jetzt „Personen mit hoher Priorität“

Mit der Änderung der Coronavirus- Impfverordnung vom 24.02.2021 erhalten auch Kindertagespflegepersonen die Möglichkeit sich früher impfen zu lassen. Sie werden nun der Kategorie 2 der Personen mit hoher Priorität zugeordnet.

Hier können Sie sich die Verordnung als Datei herunterladen.

Ausweitung des Kinderkrankengeldes ab Januar 2021

Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat haben beschlossen, die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind im Kalenderjahr 2021 von 10 auf 20 Tage zu verdoppeln (für Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Schulen bzw. einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen. Darüber informierte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Anträge für das Kinderkrankengeld sind durch die Eltern bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Sollten Krankenkassen einen Nachweis durch die Einrichtungen verlangen, hat das BMFSFJ eine Musterbescheinigung entwickelt, die von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Schulen verwendet werden kann und eine Ergänzung zum formellen Antrag bei der gesetzlichen Krankenversicherung darstellt. Sie können die Musterbescheinigung hier als Datei herunterladen.

Weitere Informationen zum Kinderkrankengeld erhalten Sie auf der Internetseite des BMFSFJ.

Aktuelle Corona-Informationen des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbrücken hat die wichtigsten Informationen rund um das Thema Corona auf einer Internetseite zusammengefasst. Speziellere Themen werden auf Unterseiten behandelt. Dort sind die wichtigsten Dinge auch in Leichter Sprache erklärt. Darüber hinaus finden Sie hier Wissenswertes über die aktuelle rechtliche Situation, die Entwicklung der Fallzahlen im Regionalverband sowie weitere wichtige Infos und Tipps.

Hier der Link zur Internetseite: Informationen zum Coronavirus im Regionalverband

Hygieneempfehlungen für Kindertagespflegestellen

Für die Umsetzung des Infektionsschutzes in den (Groß-)Tagespflegestellen macht das Jugendamt im Regionalverband Saarbrücken auf verschiedene Informationen im Internet aufmerksam, die hilfreiche Anregungen bieten.

Grundlegende Hinweise zu Schutzmaßnahmen für Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Kinderbetreuung finden sich in einem Informationsblatt der Unfallkasse Saarland (UKS), das hier zum Download bereitsteht. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat ein übersichtliches Informationsblatt Infektionen mit Corona vermeiden erstellt, das sich auch zum Ausdrucken und zum Aushang eignet.

Der Bundesverband Kindertagespflege (BVKTP) hat zudem ein Infoblatt Praxistipps für die Kindertagespflege in der Corona-Zeit herausgegeben, das hilfreiche Tipps für den pädagogischen Alltag gibt. Schließlich gibt auch ein Informationsblatt der Unfallkasse Berlin eine gute Übersicht zu Empfehlungen zum Schutz von Beschäftigten und Kindern in Kindertageseinrichtungen vor einer Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2).

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Servicestelle Kinderbetreuung & Kindertagespflege und des Jugendamtes im Regionalverband Saarbrücken (0681/ 506-5223, E-Mail eva.zweifel@rvsbr.de) gerne zur Verfügung.

Regionalverband Saarbrücken Lokale Bündnisse für Familie bfw – Unternehmen für Bildung